Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Militärische Organisationskultur im Nationalsozialismus

Militärische Organisationskultur im Nationalsozialismus

Das Reserve-Polizeibataillon 61 und der Zweite Weltkrieg in Osteuropa

75,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
642 Seiten, mit 5 farb. Karten, gebunden
ISBN: 978-3-525-31737-2
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2022
Die Studie befasst sich erstmals umfassend mit den Handlungsrationalen und -spielräumen der... mehr
Militärische Organisationskultur im Nationalsozialismus

Die Studie befasst sich erstmals umfassend mit den Handlungsrationalen und -spielräumen der Männer des Polizeibataillons 61 sowie deren ausgeübter Gewalt in Osteuropa. Deren Gewalt war nur zum Teil ein direktes Ergebnis offizieller Vorgaben. Vielmehr ist sie als Konsensprojekt im Rahmen situativer und organisationaler Begebenheiten zu verstehen. Letztlich war es der Opportunismus und die große Indifferenz der in eine »gierige Organisation« eingebetteten Polizisten gegenüber etwaigen Opfern, der zu verbrecherischen Handlungen antrieb.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 17 x 24,5 x 4,7cm, Gewicht: 1,315 kg
Kundenbewertungen für "Militärische Organisationskultur im Nationalsozialismus"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Jan Hendrik Issinger
    • Dr. Jan Hendrik Issinger ist Historiker sowie Studienrat für die Fächer Geschichte und Politik-Wirtschaft. Für seine Dissertationsschrift wurde er 2020 mit dem Monika-Glettler-Preis der Universität Freiburg ausgezeichnet.
      mehr...
Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung. Zur gesamten Reihe