Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-35207-6.jpg
   

Anreiz, Moral, Verdienst

Die Mittelklasse im Wohlfahrtsstaat der USA von Großer Depression bis 1972

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
337 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-35207-6
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2017
Die Mittelklasse der USA genießt bis heute weltweit eine herausragende Stellung. Im Vergleich... mehr
Anreiz, Moral, Verdienst
Die Mittelklasse der USA genießt bis heute weltweit eine herausragende Stellung. Im Vergleich dazu ist das Image des US-Wohlfahrtsstaats das eines »Nachzüglers«. Dennoch sind Mittelklasse und Wohlfahrtsstaat eng verbunden. Zwischen den 1930er und 1970er Jahren beeinflusste die Mittelklasse das Sozialsystem aktiv und passiv. Familien der Mittelklasse waren als zuverlässige Wähler und Staatsbedienstete an der Ausformulierung aller Sozialpolitik beteiligt. Zugleich wurden sie von Behörden als »Medizin« beschrieben, welche die zunehmend leidenden Städte des Landes heilen sollte. Washington widmete der Mittelklasse immer besonderes Augenmerk und bemühte sich, die »vergessene Mitte« zu unterstützen: vom New Deal und den beiden wichtigsten wohlfahrtsstaatlichen Programmen, Social Security und Hypothekenversicherung, über Rentenreformen der 50er Jahre bis zu wohlfahrtsstaatlichen Reformversuchen der 60er Jahre, wie der Idee eines garantierten Einkommens. Zugleich schwangen sich Populisten wie Alabamas Gouverneur Wallace zu Tribunen dieser »vergessenen« Mittelklasse auf, indem sie sie als Leidtragende eines vermeintlich ungerecht umverteilenden Wohlfahrtsstaats adressierte. Das Scheitern verschiedener Reformen zeigte, dass die untere Mittelklasse nicht mehr gemeinsam mit ärmeren Schichten in ein wohlfahrtsstaatliches Programm integriert werden konnte. Was noch während des New Deal gelungen war, ließ sich nun aufgrund eines gewandelten Verständnisses der Mittelklasse nicht wiederholen.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 2,7cm, Gewicht: 0,687 kg
Kundenbewertungen für "Anreiz, Moral, Verdienst"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Christian Johann
    • Dr. Christian Johann promovierte 2015 an der Freien Universität Berlin. Er arbeitet heute als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag.
      mehr...
Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft. Zur gesamten Reihe
Deutsche Freikorps
Deutsche Freikorps
  • Jan-Philipp Pomplun
ca. 65,00 €
Verkauftes Vaterland
Verkauftes Vaterland
  • Daniel Benedikt Stienen
65,00 €
U1_9783847013808.jpg
Jugend im Kalten Krieg
  • Meike Sophia Baader  (Hg.),
  • Alfons Kenkmann  (Hg.)
40,00 €
»Euthanasie«, Zwangssterilisationen, Humanexperimente
35,00 €
978-3-205-21037-5.jpg
45,00 €
978-3-205-21049-8.jpg
Herrschaftspraktiken und Lebensweisen im Wandel
  • Stefan Seitschek  (Hg.),
  • Elisabeth Lobenwein  (Hg.),
  • Josef Löffler  (Hg.)
978-3-8471-0960-0.jpg
50,00 €
978-3-525-31077-9.jpg
60,00 €
Faschistische Kampfbünde
75,00 €
Rudolf Höß
Rudolf Höß
  • Volker Koop
30,00 €
978-3-412-50933-0.jpg
55,00 €
978-3-525-35590-9.jpg
Klassen im sozialen Raum
  • Heinz-Gerhard Haupt
80,00 €
978-3-525-35597-8.jpg
65,00 €
978-3-525-30078-7.jpg
Vorgeschichte der Gegenwart
  • Anselm Doering-Manteuffel  (Hg.),
  • Lutz Raphael  (Hg.),
  • Thomas Schlemmer  (Hg.)
80,00 €
978-3-525-36853-4.jpg
Bürgerliche Netzwerke
  • Daniel Watermann
70,00 €