Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20504-3.jpg
34,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
277 Seiten, Französische Broschur
ISBN: 978-3-205-20504-3
Böhlau Verlag Wien
1917/18, 1945 und 1989/91 waren ohne Zweifel die wesentlichen Zäsuren des 20. Jahrhunderts. Das... mehr
Epochenbrüche im 20. Jahrhundert

1917/18, 1945 und 1989/91 waren ohne Zweifel die wesentlichen Zäsuren des 20. Jahrhunderts. Das Ende des Ersten Weltkrieges und die russische Revolution, der Zusammenbruch von vier großen Imperien, die neue europäische Landkarte der Zwischenkriegsjahre, das Ende des Zweiten Weltkrieges, die Etablierung einer bipolaren Welt im anschließenden "Kalten Krieg", die Teilung Europas und schließlich die Überwindung dieser Teilung 1989, der Zusammenbruch des sowjetischen Blocks und schließlich der Sowjetunion selbst. 17 Autoren zeichnen ein detailreiches, faszinierendes Bild dieser entscheidenden Jahre des Jahrhunderts und decken dabei neben den Brüchen in Politik, Wirtschaft, Militär, Gesellschaft und Wissenschaft auch jene Kontinuitäten auf, die bis heute wirken.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Epochenbrüche im 20. Jahrhundert"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Stefan Karner (Hg.)
    • Stefan Karner Univ.-Prof. Dr., geb. 1952, Historiker, Vorstand des Instituts für Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte der Universität Graz, Leiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung, Graz – Wien – Raabs
      mehr...
    • Gerhard Botz (Hg.)
    • Gerhard Botz ist em. O. Univ.-Prof. für Zeitgeschichte, Univ. Wien und Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Historische Sozialwissenschaft in Wien. Forschungsschwerpunkte sind Zeitgeschichte, politische Gewalt, Nationalsozialismus, Holocaust und Konzentrationslager, Historiographiegeschichte, historisch-quantitative Methoden und Oral History.
      mehr...
    •  (Hg.)
    • Helmut Konrad ist em.. Univ.-Prof. für Allgemeine Zeitgeschichte an der Universität Graz, Altrektor, Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät 2011 bis 2014. Forschungsschwerpunkte sind Kultur- und Arbeitergeschichte, Nationale Fragen und Identität und die Strukturen von Wissenschaft und Forschung.
      mehr...
Veröffentlichungen des Clusters Geschichte der Ludwig Boltzmann Gesellschaft Zur gesamten Reihe