Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-35155-0.jpg

Staatsbürgerschaft und Nation

Ausschließung und Integration in der Schweiz 1848–1933

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
379 Seiten, kartoniert
ISBN: 978-3-525-35155-0
Vandenhoeck & Ruprecht
Regula Argasts Studie untersucht die Entwicklung des Schweizer Bürgerrechts zwischen der... mehr
Staatsbürgerschaft und Nation
Regula Argasts Studie untersucht die Entwicklung des Schweizer Bürgerrechts zwischen der Bundesstaatsgründung im Jahr 1848 und der Verankerung einer restriktiven Einbürgerungs- und Niederlassungspolitik in der Zwischenkriegszeit. Im Zentrum ihrer Untersuchung steht der staatsbürgerliche Ein- und Ausschluss wechselnder Bevölkerungsgruppen und die Frage nach den Ursachen für die Gewährung oder Verweigerung des Schweizer Bürgerrechts. Dabei wird deutlich, dass die Regeln der Gewährung zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden immer wieder neu ausgehandelt und koordiniert werden mussten. Erst im und nach dem Ersten Weltkrieg verband sich eine nationalisierte und ethnisierte Furcht vor »Überfremdung« mit der traditionellen Abwehrhaltung der Bürgergemeinden.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 23,2 x 2,7cm, Gewicht: 0,642 kg
Kundenbewertungen für "Staatsbürgerschaft und Nation"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Regula Argast
    • Dr. Regula Argast ist Wissenschaftliche Assistentin an der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich.
      mehr...
Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft. Zur gesamten Reihe