Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-22145-4.jpg

Herrschaft an der Grenze

Mikrogeschichte der Macht im östlichen Ungarn im 18. Jahrhundert

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
397 Seiten, 28 s/w- und 8 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-22145-4
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage
'Herrschaft an der Grenze' ist eine Mikrostudie zur Herrschaftspraxis im ungarischen Komitat... mehr
Herrschaft an der Grenze

'Herrschaft an der Grenze' ist eine Mikrostudie zur Herrschaftspraxis im ungarischen Komitat Szatmár an der Peripherie der Habsburgermonarchie. Es zeigt, wie Entscheidungen innerhalb von ständischen, staatlichen und städtischen Institutionen durch die Abhängigkeitsverhältnisse zwischen der Magnatenfamilie Károlyi und dem lokalen Adel beeinflusst wurden. In biographischen Miniaturen wird dem Wandel dieser Loyalitätsbeziehungen im Zeitalter der Aufklärung nachgegangen. Dabei geht es nicht allein um einen Beitrag zur ungarischen Geschichte, sondern auch um die Weiter­entwicklung des Konzepts 'Klientelismus', das für die Geschichte des früh­­neuzeitlichen Europas insgesamt bedeutungsvoll ist.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Herrschaft an der Grenze"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Judit Pál
    • Judit Pál wurde nach einem Geschichts- und Philosophiestudium 1998 in Cluj-Napoca (Rumänien) promoviert mit einer Arbeit über die Urbanisierung im Szeklerland (Siebenbürgen). Habilitation 2011 an der Universität Debrecen (Ungarn) mit der Studie »Union oder Zusammenschluss? Die Union Siebenbürgens mit Ungarn und die Tätigkeit des königlichen Kommissars (1867-1872)«. Zunächst als Museographin und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geisteswissenschaften in Sibiu (Hermannstadt)...
      mehr...