Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Vergessen, Verändern, Verschweigen und damnatio memoriae im frühen Mittelalter

Vergessen, Verändern, Verschweigen und damnatio memoriae im frühen Mittelalter

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im Juni 2020

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 488 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-50723-7
Böhlau Verlag Köln
Auch das Vergessen hat seine Geschichte. Die Studie verfolgt das Ziel, durch die Überprüfung... mehr
Vergessen, Verändern, Verschweigen und damnatio memoriae im frühen Mittelalter

Auch das Vergessen hat seine Geschichte. Die Studie verfolgt das Ziel, durch die Überprüfung unterschiedlicher Methoden ein Instrumentarium und eine Nomenklatur für den historischen Umgang mit den mannigfachen Facetten des Vergessens zu entwickeln. Hierzu wird der Blick exemplarisch auf den Wandel der Wahrnehmung von Vergangenheit zwischen Spätantike und dem frühmittelalterlichen Frankenreich gerichtet. Bewusst stehen dabei nicht nur die literarischen Techniken wie etwa die von Laktanz, Gregor von Tours, Fredegar oder der karolingischen Geschichtsschreibung im Vordergrund. Auch in anderen Textsorten wie Inschriften, Hagiographie, Lyrik oder Rechtstexten kommt es zu bewusstem Verschweigen, Verändern und Formen einer damnatio memoriae, um die Wirkung von Geschichte in der Gegenwart zu steuern.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Vergessen, Verändern, Verschweigen und damnatio memoriae im frühen Mittelalter"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Zürcher Beiträge zur Geschichtswissenschaft Zur gesamten Reihe