Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-05531-0.jpg
35,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
491 Seiten, Leinen
ISBN: 978-3-205-05531-0
Böhlau Verlag Wien
Josef Schöner (1904–1978), einer der Spitzendiplomaten Österreichs nach 1945, hielt in seinen... mehr
Wiener Tagebuch 1944/1945

Josef Schöner (1904–1978), einer der Spitzendiplomaten Österreichs nach 1945, hielt in seinen Tagebuchaufzeichnungen – und in einer photographischen Dokumentation – einen der dramatischsten Zeitabschnitte der Geschichte Österreichs fest: jene fünfzehn Monate zwischen dem 10. September 1944, an dem mit dem ersten schweren Bombenangriff auf die inneren Bezirke auch über Wien und seine Bewohner die unmittelbare Kriegswirklichkeit hereinbrach, und dem 3. Dezember 1945, an dem Leopold Figl zum ersten Bundeskanzler der Zweiten Republik bestellt wurde - Österreich vor der "Stunde Null", in der "Stunde Null" und nach der "Stunde Null". Das breite Spektrum seiner Beobachtungen, Reflexionen und Analysen sowie die atmosphärische Dichte seiner Eintragungen zeigen ihn als einen – wie er sich selbst bezeichnete – "neugierigen Menschen" und als sensiblen und kritischen Chronisten, der mit offenen Augen und Ohren aufnahm und notierte, was in dieser Zeit radikaler und auch schmerzvoller Veränderungen in allen Lebensbereichen um ihn vor sich ging. Josef Schöner hatte die Begabung, vielleicht auch die Leidenschaft eines "Reporters" im besten Sinne des Wortes. Seine Tagebuchaufzeichnungen öffnen neue Tore des Zugangs zur Geschichte Österreichs und Wiens im Übergang von Krieg zu Frieden, im Übergang von der NS-Herrschaft zur wieder unabhängigen demokratischen Republik.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Wiener Tagebuch 1944/1945"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Eva-Marie Csáky (Hg.)
    • Eva-Marie Csáky, geb. 1944 in Wien, Studium an der Universität Wien (Geschichte, Kunstgeschichte), Promotion Dr.phil. 1966, 1967-1969 am Institute for European Studies (Wien), 1969-1991 Assistentin bzw. Wissenschaftliche Beamtin am Institut für Geschichte der Universität Wien. Verfasserin des Bandes
      mehr...
    • Gerald Stourzh (Hg.)
    • Gerald Stourzh, geb. 1929 in Wien, forschte und studierte in den Fünfzigerjahren an der University of Chicago. Von 1964 bis 1969 war er Professor an der Freien Universität Berlin und von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1997 Professor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Wien. Er ist Träger eines juristischen sowie eines humanwissenschaftlichen Ehrendoktorats (Graz bzw. Chicago). Seine letzten Bücher bei Böhlau sind: Um Einheit und Freiheit. Staatsvertrag, Neutralität und das Ende der...
      mehr...
    • Franz Matscher (Hg.)
    • Franz Matscher, Universitätsprofessor für Zivilgerichtliches Verfahren, Internationales Recht und Rechtsvergleichung an der Universität Salzburg, Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (Straßburg)
      mehr...
Veröffentlichungen der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs Zur gesamten Reihe