Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20390-2.jpg

Adel und Religion in der frühneuzeitlichen Habsburgermonarchie

Annäherung an ein gesamtösterreichisches Thema

58,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
388 Seiten, 30 s/w-Abb., 30 Illustration(en), schwarz-weiß, Paperback
ISBN: 978-3-205-20390-2
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2017
Der Adel in der Habsburgermonarchie sah sich aufgrund der frühneuzeitlichen... mehr
Adel und Religion in der frühneuzeitlichen Habsburgermonarchie

Der Adel in der Habsburgermonarchie sah sich aufgrund der frühneuzeitlichen Herrschaftsverdichtung dazu gezwungen, sich neu zu organisieren. Nicht mehr ein Herkunftsland bestimmte seine Identität, sondern dieser neue „habsburgische“ Adel definierte sich über seine Landstandschaft in mehreren Ländern der zusammengesetzten Habsburgermonarchie. Besondere Bedeutung kam dabei der Konfession des Adels zu, zumal die Gegenreformation in den österreichischen Ländern andere konfessionelle Rahmenbedingungen als etwa in Böhmen/Mähren oder Ungarn schuf. Nicht nur Kirchenordnungen, adelige Stiftungen und Spitalgründungen, Kavaliersreisen, sondern auch das Frömmigkeitsverständnis des Adels änderte sich in der Frühen Neuzeit grundlegend. Konversionen waren häufig, aber auch adelige Intoleranz gegenüber anderen Konfessionen änderte sich, wie die 15 Beiträger aus insgesamt acht Ländern in ihren Texten verdeutlichen.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Adel und Religion in der frühneuzeitlichen Habsburgermonarchie"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Katrin Keller (Hg.)
    • Katrin Keller (geb. 1962) ist Historikerin und promovierte mit einer Arbeit zur Geschichte Leipzigs an der Universität Leipzig. Danach war sie an der Universität Leipzig und am Institut für sächsische Geschichte und Volkskunde in Dresden tätig. Im Jahr 1998 habilitierte sie sich in Leipzig
      mehr...
    • Petr Mat'a (Hg.)
    • Petr Mata ist Universitätsassistent am Institut für Geschichte der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: •Die Habsburgermonarchie und der Wiener Hof im Kontext der Absolutismus-Debatte •Landtage und Landstände in den böhmischen und österreichischen Ländern (1620-1740) •Kultur-, Sozial- und Religionsgeschichte des Adels in der Frühen Neuzeit •Religion und »kirchliche Magie« im »konfessionellen Zeitalter« (katholische CharismatikerInnen
      mehr...
Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung Zur gesamten Reihe