Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-30029-9.jpg

Zerstrittene »Volksgemeinschaft«

Glaube, Konfession und Religion im Nationalsozialismus

ab 44,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
325 Seiten, mit 10 Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-30029-9
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2011
1933 gehörten mehr als 95 Prozent der deutschen Bevölkerung einer der beiden großen christlichen... mehr
Zerstrittene »Volksgemeinschaft«
1933 gehörten mehr als 95 Prozent der deutschen Bevölkerung einer der beiden großen christlichen Konfessionen an. Diese konfessionellen Zugehörigkeiten änderten sich bis zum Zusammenbruch des »Dritten Reiches« nicht wesentlich. Dies ist umso bemerkenswerter, als zu diesem Zeitpunkt der größte Teil der deutschen Bevölkerung zugleich auch einer nationalsozialistischen Organisation angehörte. Offenbar entwickelte sich während der NS-Diktatur eine geistig-religiöse Koexistenz der auf den ersten Blick unvereinbaren Rollen des politisch gläubigen Nationalsozialisten und des herkömmlichen Kirchenchristen. Dieser Band untersucht, welche Formen diese Koexistenz annahm, welche Wandlungen sie erfuhr und welche Konflikte sie erzeugte. Und er fragt, ob sich die zeitgenössischen Religionsverhältnisse allein auf den »Kirchenkampf« der beiden großen Konfessionen reduzieren lassen.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 12,8 x 21 x 2,8cm, Gewicht: 0,461 kg
Kundenbewertungen für "Zerstrittene »Volksgemeinschaft«"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Manfred Gailus (Hg.)
    • Prof. Dr. Manfred Gailus lehrt Neuere Geschichte am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin. Er hat zahlreiche Bücher und Aufsätze über die Geschichte des Protestantismus seit dem Kaiserreich verfasst.
      mehr...