Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-51920-9.jpg

Diplomatie und Distinktion

Funktionen eines adligen Selbstzeugnisses der Sattelzeit

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
287 Seiten, 1 s/w Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-51929-2
Böhlau Verlag Köln, 1, 2020
Was bewegte einen jungen Adligen im ausgehenden Ancien Régime dazu, in den diplomatischen Dienst... mehr
Diplomatie und Distinktion
Was bewegte einen jungen Adligen im ausgehenden Ancien Régime dazu, in den diplomatischen Dienst einzutreten? Die vorliegende Studie analysiert ausgehend von einer praxeologischen Lektüre der mehr als 50 Tagebuchbände des preußischen Gesandten Jean-Pierre de Chambrier d’Oleyres (1753–1822) den sozialen Sinn der Diplomatie in der Sattelzeit. Sie zeigt, dass der Fürstendienst am fremden Hof zugleich der Statuspolitik des Familienverbands wie auch der Selbstpositionierung eines Adligen innerhalb der Familie diente. Angesichts sozialer und politischer Umbrüche wurde diese »Ökonomie der doppelten Distinktion« Ende des 18. Jahrhunderts nicht als obsolet betrachtet, sondern vielmehr in bisher ungekannter Weise reflektiert und perfektioniert. Innerhalb eines vormodernen Denkrahmens manifestiert sich ein modernes Subjekt, das die eigene Biografie in Zeiten des Wandels autonom zu gestalten trachtet. Indem sie Diplomatiegeschichte und Selbstzeugnisforschung zusammenführt, ermöglicht die Studie einen neuen Blick auf die gesellschaftlichen Veränderungen in der Sattelzeit.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,5 x 2,4cm, Gewicht: 0,622 kg
Kundenbewertungen für "Diplomatie und Distinktion"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Nadja Ackermann
    • Nadja Ackermann wurde mit der vorliegenden Studie an der Universität Bern und der EPHE Paris promoviert. Sie arbeitet als wissenschaftliche Archivarin in der Burgerbibliothek Bern.
      mehr...