Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Ringen um Demokratie

Ringen um Demokratie

Studieren in der Nachkriegszeit. Die akademische Jugend Kölns (1945-1950)

54,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
462 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-26505-2
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2005
Im Zentrum des Buches stehen junge Frauen und Männer, die das »Dritte Reich« erlebt hatten und... mehr
Ringen um Demokratie

Im Zentrum des Buches stehen junge Frauen und Männer, die das »Dritte Reich« erlebt hatten und anschließend im stark zerstörten Köln unter britischer Besatzungsmacht ein Studium aufnehmen wollten. Die Autorin fragt danach, wie es ihnen gelang, die existentiellen Nöte der Nachkriegszeit zu überwinden und neue Orientierungen zu finden. Es gab ein großes Bedürfnis nach demokratischer Neuorientierung, und alle Möglichkeiten eines freien Meinungsaustausches wurden dabei als besonders wertvoll empfunden. So durfte ein Allge-meiner Studentenausschuss gegründet werden und politische Studentengruppen waren zugelassen. Mit der »Kölner Universitäts-Zeitung« erhielten die Studierenden – zumindest bis zur Zensur durch den Senat der Universität 1948 – ein Diskussionsforum. Von unschätzbarem Wert für die beginnende Demokratisierung waren auch die wieder aufgenommenen Kontakte zum Ausland, wobei dem ersten internationalen Ferienkurs auf deutschem Boden, der in Köln statt fand, besondere Bedeutung zukam.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Ringen um Demokratie"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Studien zur Geschichte der Universität zu Köln Zur gesamten Reihe