Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20171-5.jpg

Die Universität Königsberg in der Frühen Neuzeit

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
477 Seiten, 3 farb. Abb. auf Taf. u. 12 schw.-w. Abb. im Text, Paperback
ISBN: 978-3-412-20171-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2008
Nach dem Untergang Königsbergs am Ende des Zweiten Weltkriegs war die Beschäftigung mit der... mehr
Die Universität Königsberg in der Frühen Neuzeit

Nach dem Untergang Königsbergs am Ende des Zweiten Weltkriegs war die Beschäftigung mit der Geschichte der Stadt durch Quellenverluste für Jahrzehnte behindert. Das wissenschaftliche Interesse für die Albertus-Universität ist erst mit dem 450. Gründungsjubiläum im Jahr 1994 neu erwacht. Der interdisziplinär angelegte Band vereinigt Aufsätze zur Geschichte der Albertina von ihrer Gründung bis etwa 1800. Behandelt werden Forschungsstand und -perspektiven, einzelne Gelehrte, Fakultäten und Fächer (Medizin, Poetik, Rhetorik, Geschichte), philosophische Denkrichtungen (Aristotelismus, Kantsche Philosophie) und theologische Positionen, die Baugeschichte sowie die auswärtigen Beziehungen der Universität. Der Forschung vermitteln die Beiträge Anregungen und Erkenntnisse auf einer breiten quellenkundlichen Basis. Hanspeter Marti ist Leiter der Arbeitsstelle für kulturwissenschaftliche Forschungen in Engi (Schweiz), Manfred Komorowski Oberbibliotheksrat und Fachreferent an der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen. Beide beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit Wissenschafts- und Universitätsgeschichte.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Die Universität Königsberg in der Frühen Neuzeit"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Manfred Komorowski (Hg.)
    • Manfred Komorowski: *1948 in Wattenscheid, Studium der Romanistik, Hispanistik und Sportwissenschaft in Bochum, Strasbourg und Salamanca. Seit 1974 im Höheren Bibliotheksdienst, seit 1977 Fachreferent für verschiedene geisteswissenschaftliche Disziplinen an der Universitätsbibliothek Duisburg (seit 2003 Duisburg-Essen). Arbeitsschwerpunkte: Buch-, Bibliotheks- und Universitätsgeschichte.
      mehr...
    • Hanspeter Marti (Hg.)
    • Hanspeter Marti: *1947 in Glarus/Schweiz, Studium der Germanistik, Mediävistik und der französischen Sprachwissenschaft in Basel, Genf und Montpellier. 1982 Promotion in Basel. Seit 1986 in verschiedenen vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung unterstützten Projekten beschäftigt. 1999 Ehrengabe der Martin Bodmer-Stiftung für einen Gottfried Keller-Preis für die Tätigkeit an der privaten Arbeitsstelle für kulturwissenschaftliche Forschungen....
      mehr...