Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Herrschaft

Herrschaft

Machtentfaltung über adligen und fürstlichen Grundbesitz in der frühen Neuzeit. Herausgegeben von: Martina Schattkowsky und Heinrich Kaak

29,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
313 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-05701-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2003
Es geht um das Begreifen jener Prozesse, die sich konkret bei der Durchsetzung von... mehr
Herrschaft

Es geht um das Begreifen jener Prozesse, die sich konkret bei der Durchsetzung von Herrschaftsinteressen vor Ort abspielten. Das regionale Spektrum umfasst Mitteleuropa, greift aber auch nach Frankreich und Ungarn aus. Zeitlich auf das 16. und 17. Jahrhundert konzentriert, bilden die adligen Herrschaftsstile einen der Schwerpunkte. An Schicksalen von adligen Familien werden Spielräume und Grenzen adliger Herrschaftspraxis aufgezeigt und soziale, ökonomische und kulturelle Hintergründe für die Handhabung von Herrschaftsinstrumentarien behandelt. Der vermittelten Herrschaft ist der zweite Teil gewidmet. In der zeitlichen Perspektive vom 17. bis zum frühen 19. Jahrhundert kommen Haupt- und Amtmänner, Administratoren sowie Gerichtshalter in den Blick, die im Auftrag von Fürsten und Adligen auf Großgrundbesitz den herrschaftlichen Willen umzusetzen hatten, dabei aber auch ihre eigenen Interessen verfolgten.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Herrschaft"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Martina Schattkowsky (Hg.)
    • Nach ihrem Studium an der Universität Rostock war Martina Schattkowsky von 1978 bis 1991 als wissen-schaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschaftsgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR tä-tig. Hier promovierte sie 1983 mit der Arbeit »Das Zisterzienserkloster Altzella (1162-1540). Studien zur Organisation und Verwaltung klösterlichen Grundbesitzes«. Daran anschließend forschte sie von 1992 bis 1998 in der Max-Planck-Arbeitsgruppe »Ostelbische Gutsherrschaft als...
      mehr...