Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-55841-6.jpg

Der frühe Zürcher Pietismus (1689–1721)

Der soziale Hintergrund und die Denk- und Lebenswelten im Spiegel der Bibliothek Johann Heinrich Lochers (1648–1718)

ab 120,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
608 Seiten, mit 7 Diagr., 11 Tab., 5 Fig. und 23 Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-55841-6
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2009
Wer waren die Zürcher Pietistinnen und Pietisten im ausgehenden 17. und beginnenden 18.... mehr
Der frühe Zürcher Pietismus (1689–1721)
Wer waren die Zürcher Pietistinnen und Pietisten im ausgehenden 17. und beginnenden 18. Jahrhundert, als sich die Frömmigkeitsbewegung zu formieren begann? Aus welchem sozialen Milieu stammten sie? Was beschäftigte und was lasen sie? Was waren ihre Hoffnungen, und wie verhielten sie sich gegenüber ihrer sozialen Umgebung? Auf breiter Quellenbasis geht Kaspar Bütikofer diesen Fragen nach. Neben Akten aus zwei Pietistenprozessen wertet er insbesondere die Bibliothek sowie die Lebenszeugnisse des pietistischen Kaufmanns, Johann Heinrich Locher (1648–1718), aus, die die Denk- und Lebenswelt des Zürcher Pietismus erschließen. Abschließend untersucht er die Beteiligung der pietistischen Reformbewegung an den Verfassungsunruhen von 1713.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 4cm, Gewicht: 0,986 kg
Kundenbewertungen für "Der frühe Zürcher Pietismus (1689–1721)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Arbeiten zur Geschichte des Pietismus Zur gesamten Reihe