Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-89971-558-3.jpg

Eine neue Ordnung der Welt

Föderative Friedenstheorien im deutschsprachigen Raum zwischen 1892 und 1932

70,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
390 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-89971-558-3
V&R Unipress, 1. Auflage 2009
Bert Riehle untersucht sechzig Autoren, die im deutschsprachigen Raum zwischen 1892 und 1932... mehr
Eine neue Ordnung der Welt
Bert Riehle untersucht sechzig Autoren, die im deutschsprachigen Raum zwischen 1892 und 1932 »föderative Friedenstheorien« entwickelten – also Theo­rien, die durch die Schaffung einer Staatenföderation internationalen Frieden zu erreichen suchen. Hierzu zählen Völkerbundstheorien ebenso wie Vorläuferkonzeptionen der europäischen Einigung. Die Theorien lassen sich in die fünf Ideenkreise Pazifismus, Nationalismus, Imperialismus, Kontinentalismus und Sozialismus einordnen.Nach einem darstellenden Teil werden die Konzeptionen ausführlich und systematisch miteinander verglichen. Darüber hinaus ordnet der Autor sie in verschiedene Großtheorien der Internationalen Beziehungen ein (insbesondere Realismus, Idealismus und Institutionalismus).Das Werk leistet nicht nur einen Beitrag zur Historischen Friedensforschung, sondern auch zur Historischen Europaforschung, zur deutschen Ideengeschichte, zur Theoriegeschichte der Internationalen Beziehungen und zur Historischen Komparatistik.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 3cm, Gewicht: 0,897 kg
Kundenbewertungen für "Eine neue Ordnung der Welt"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Bert Riehle
    • Dr. Bert Riehle studierte an der Universität Tübingen Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Geographie. Er lebt in Bonn und arbeitet im Archiv für Christlich Demokratische Politik der Konrad Adenauer Stiftung. Dr. Bert Riehle studied contemporary history, political science and geography at the University of Tübingen. He lives in Bonn and works at the Archive for Christian Demokratic Policy at the Konrad Adenauer Foundation.
      mehr...