Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-8471-0002-7.jpg

Der Tjul’panov-Bericht

Sowjetische Besatzungspolitik in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg

45,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
424 Seiten, kartoniert
ISBN: 978-3-8471-0002-7
V&R Unipress, 1. Auflage 2012
Als Leiter einer wichtigen Besatzungsbehörde, welche die Parteien, die gesellschaftlichen... mehr
Der Tjul’panov-Bericht
Als Leiter einer wichtigen Besatzungsbehörde, welche die Parteien, die gesellschaftlichen Organisationen, die Propaganda- und Publikationsorgane sowie den Kulturbetrieb in der Sowjetzone aufbaute und »anleitete«, hatte Oberst Tjulpanov regelmäßig Rechenschaft abzulegen. Seine in kurzen Abständen verfassten schriftlichen Berichte gingen an seine Vorgesetzten in Berlin-Karlshorst, die sie dann meist nach Moskau weiterleiteten. Er wandte sich verschiedentlich auch direkt an leitende Funktionäre im Außenministerium und im zentralen Parteiapparat. Viele von diesen Berichten gelangten an Stalin, dem eine genaue Unterrichtung über die deutschen Angelegenheiten äußerst wichtig war. Der hier veröffentlichte Bericht, der die entscheidende Anfangsphase der sowjetischen Politik in Deutschland von 1945 bis 1948 betrifft, wurde anlässlich der Überprüfung der Tätigkeit Tjulpanovs durch eine hochrangig besetzte Untersuchungskommission des Zentralkomitees der KPdSU aus früheren Berichten zusammengestellt.VeranstaltungsnachleseAm 4. Juli 2012 luden das Hannah-Ahrendt-Institut für Totalitarismusforschung, das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst und die Bundesstiftung Aufarbeitung zur Vorstellung des Tjul'panov Berichts ein. Einen höhrenswerten Mitschnitt der Buchvorstellung finden Sie auf der Homepage der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 3cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Der Tjul’panov-Bericht"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Gerhard Wettig (Hg.)
    • Dr. Gerhard Wettig, geboren 1934, war Leiter des Forschungsbereichs Außen- und Sicherheitspolitik am Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.
      mehr...
Berichte und Studien. Zur gesamten Reihe