Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-8471-0362-2.jpg
   

Fehdehandeln und Fehdegruppen im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa

45,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
219 Seiten
ISBN: 978-3-8471-0362-2
V&R unipress, 1. Auflage 2014
Feuding – defined as autonomous exercise of violence based on enmity or as a means of violent... mehr
Fehdehandeln und Fehdegruppen im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa
Feuding – defined as autonomous exercise of violence based on enmity or as a means of violent conflict management – was a widespread practice in many European countries. In this volume practices of feuding being customary on the Borders between England and Scotland in the late Middle Ages and in Early Modern Times, in late-medieval France, Hungary and Poland, in the early-modern Ruthenian-Ukrainian border regions and in Eastern Africa during the 19th century are analyzed. Furthermore the context in which feuding took place and the groups resorting to autonomous violence are taken into consideration. Thus a contribution is made to distinguish between feuds and wars.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,5 x 1,7cm, Gewicht: 0,45 kg
Kundenbewertungen für "Fehdehandeln und Fehdegruppen im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Mathis Prange (Hg.)
    • Mathis Prange studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Politikwissenschaft, Psychologie und Philosophie an den Universitäten Gießen und Bristol. Von Januar 2012 bis Juli 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt »Gewaltgemeinschaften« und dort mit dem Teilprojekt »Raub, Rache und Fehde im spätmittelalterlichen England« befasst.
      mehr...
    • Christine Reinle (Hg.)
    • Dr. Christine Reinle ist seit 2004 Professorin für Geschichte des Spätmittelalters / Deutsche Landesgeschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
      mehr...