Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-56421-9.jpg

Das Spannungsfeld zwischen Aufklärung und Absolutismus

Die Ära Kaunitz (1749–1794)

55,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
219 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-56421-9
Vandenhoeck & Ruprecht
Gerda Lettner behandelt die Anfänge der Aufklärung im Habsburgerreich, sowie die Entstehung und... mehr
Das Spannungsfeld zwischen Aufklärung und Absolutismus
Gerda Lettner behandelt die Anfänge der Aufklärung im Habsburgerreich, sowie die Entstehung und Bildung einer „Parthey“ der Aufklärung im Zuge der Ausformung von Kaunitz‘ Reformbehörde, den Staatsrat. Die katholische Aufklärung diente als theoretische Untermauerung für Kaunitz‘ Reformprogramm. Die reformierenden Habsburger unterstützten die „Parthey“ der Aufklärung, gaben aber auch der Reaktion Einfluss auf ihre Politik. Eine aufgeklärte Religiosität entstand schon zu Maria Theresias Zeiten im Zuge der Gewährung der Lehrfreiheit für Joseph von Sonnenfels, sie intensivierte sich unter der Reformpolitik ihrer Söhne.  Die öffentliche Aufforderung an die Untertanen zur erlaubten Kritik an den Handlungen des Fürsten brachte das einmalige Phänomen der österreichischen Broschürenliteratur zustande. Die scharfe öffentliche Kritik der Strafrechtsreform Josephs II. geben Zeugnis von der Entstehung dieses kritischen Staatsbürger-Bewusstseins. Ernst Wangermann konnte zeigen, dass eine aufgeklärt-tolerante katholische öffentliche Meinung entstand, die die reaktionär-katholische Intoleranz überholte. Dazu gehörte auch der stürmische Protest gegen den Krieg gegen das revolutionäre Frankreich. Er bildete den Höhepunkt der Aktivitäten der Aufklärungspartei im 18. Jahrhundert.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,5 x 24,2 x 2cm, Gewicht: 0,553 kg
Kundenbewertungen für "Das Spannungsfeld zwischen Aufklärung und Absolutismus"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Gerda Lettner
    • Mag. Dr. Gerda Lettner war Lehrerin in Wien. Sie versucht, mit ihrem Buch eine Diskussion über den „citoyen“ an österreichischen Universitäten anzuregen.
      mehr...
Forschungen zur Kirchen- und Dogmengeschichte Zur gesamten Reihe
Neue Universitäten
Neue Universitäten
  • Maria Wirth  (Hg.)
ca. 35,00 €
NEU
978-3-8471-1061-3.jpg
Wissen und Geltung
  • Ronny Kaiser  (Hg.),
  • Frank Jasper Noll  (Hg.),
  • Cornelia Selent  (Hg.),
  • Sabine Spohner  (Hg.),
  • Benjamin Wallura  (Hg.)
ab 39,99 €
 Open Access
NEU
978-3-525-31116-5.jpg
Kriegsverbrechen, Restitution, Prävention
  • Constantin Goschler  (Hg.),
  • Marcus Böick  (Hg.),
  • Julia Reus  (Hg.)
978-3-205-79481-3.jpg
59,00 €
 Open Access
978-3-412-51185-2.jpg
Haiku – Epigramm – Kurzgedicht
  • Christine Gölz  (Hg.),
  • Alfrun Kliems  (Hg.),
  • Birgit Krehl  (Hg.)
NEU
978-3-412-51316-0.jpg
Ausdehnung der Zeit
  • Dimiter Daphinoff  (Hg.),
  • Franziska Metzger  (Hg.)
ab 32,99 €
 Open Access
978-3-205-23232-2.jpg
Die Zukunft der Vergangenheit in der Gegenwart
  • Elisabeth Schöggl-Ernst  (Hg.),
  • Thomas Stockinger  (Hg.),
  • Jakob Wührer  (Hg.)
978-3-412-12706-0.jpg
Geschichte als Ware
  • Dirk Moldenhauer
90,00 €
978-3-8471-0310-3.jpg
ab 39,99 €
978-3-525-31038-0.jpg
ca. 80,00 €
978-3-525-37314-9.jpg
Wege zur Bildung
  • Robert Šimunek  (Hg.),
  • Uwe Tresp  (Hg.)
50,00 €
978-3-525-30122-7.jpg
Wissen und Wirtschaft
  • Marian Füssel  (Hg.),
  • Philip Knäble  (Hg.),
  • Nina Elsemann  (Hg.)
ab 59,99 €
978-3-525-30187-6.jpg
Widerhall
  • Robert Zwarg  (Hg.)
ca. 45,00 €