Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-25299-4.jpg

Patchworkfamilien in der Spätantike

ab 79,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
342 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-25299-4
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2012
Patchworkfamilien in der Spätantike thematisiert das Phänomen der Wiederverheiratung nach... mehr
Patchworkfamilien in der Spätantike
Patchworkfamilien in der Spätantike thematisiert das Phänomen der Wiederverheiratung nach Scheidung oder Verwitwung in Gesellschaft, Recht und Mentalität der jüdischen, heidnischen und römisch-christlichen Antike. Postuliert wird eine Kohärenz zwischen einem im Wandel befindlichen jüdischen Eherecht im ersten nachchristlichen Jahrhundert und der beginnenden Ausbildung einer neuartig christlichen Sicht auf das Gebilde Familie. Der im jüdischen Recht schwindende Rechtsschutz für ersteheliche Kinder in Patchworkfamilien gehörte zum konkreten Erfahrungshorizont der ersten Christen und kann mit verantwortlich zeichnen für die reaktionäre Herausbildung einer konservativ-christlichen Scheidungsmoral.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 2,8cm, Gewicht: 0,697 kg
Kundenbewertungen für "Patchworkfamilien in der Spätantike"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Moritz Schnizlein
    • Dr. Moritz Schnizlein ist als Wissenschaftlicher Mitarbeiter verantwortlich für das Forschungsprojekt Zentrum und Peripherie in Kleinasien an der Universität zu Köln. Im Jahr 2011 wurde er an der LMU München mit einer Arbeit zu spätantiken Patchworkfamilien promoviert.
      mehr...