Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Kindesmisshandlung und -vernachlässigung

Kindesmisshandlung und -vernachlässigung

Interdisziplinäre Fachzeitschrift für Prävention und Intervention

  • Deutsch
  • 1436-9850
  • 2 Hefte pro Jahrgang
  • Vandenhoeck & Ruprecht
15,00 € *  (D) 30,00 €

* Im ersten Abo-Jahr sparen Sie 50%

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Abonnementpreis für Institutionen ab 33.00 EUR (Deutschland)

Lieferzeit 1-3 Tage

Die DGfPI e. V. (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung,...mehr

Die DGfPI e. V. (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter gewalt e. V.) ist ein Zusammenschluss von 800 Fachkräften aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, aktiv für eine Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland einzutreten. Der Verein ist am 08.05.2009 aus der Fusion des »Bundesvereins zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen e. V.« und der »Deutschen Gesellschaft gegen Kindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGgKV e. V.)« hervorgegangen. Die meisten Mitglieder sind langjährig in den Arbeitsbereichen Beratung, Lehre, Medizin, Pädagogik, Prävention, Polizei, Psychologie, Sozialarbeit oder Wissenschaft tätig.

Ab dem 14. Jahrgang (2011) erscheint die Zeitschrift »Kindesmisshandlung und -vernachlässigung« bei Vandenhoeck & Ruprecht (vorher bei Pabst Science Publisher).

Herausgeber:
Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGfPI)

Geschäftsstelle:
Sternstr. 9-11
40479 Düsseldorf
Telefon: 0211-4976 80 0
Fax: 0211-4976 80 20
E-Mail: info@dgfpi.de

Geschäftsführer:
Matthias Nitsch

Herausgebergremium:
Monika Egli-Alge, Julia Gebrande, Anja Henningsen, Bernd Herrmann, Ingrid Ruther, Anja Teubert, Ferderic Vobbe, Heinz-Jürgen Voß, Martin Wazlawik.

Zielgruppen:
Fachkräfte im Bereich Kinderschutz und solche, die mit der Betreuung und Behandlung von misshandelten und vernachlässigten Kindern zu tun haben in den Arbeitsbereichen Beratung, Lehre, Medizin, Pädagogik, Prävention, Polizei, Psychologie, Sozialarbeit oder Wissenschaft.

Erscheinungsweise:
2 Hefte jährlich (Mai/November) mit einem Gesamtumfang von ca. 240 Seiten (DIN-A4-Format).