Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-30271-2.jpg
   

"Sächsische Antike"?

Antikerezeption und regionenbezogene Sinnstiftung in der modernen sächsischen Landes- und Regionalgeschichtsschreibung

ca. 80,00 € *  (D)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Erscheint im November 2024

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 240 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-30271-2
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2024
Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage, inwiefern sächsische Landes- und... mehr
"Sächsische Antike"?
Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage, inwiefern sächsische Landes- und Regionalhistoriker des 19. und 20. Jahrhunderts die antike Geschichte bemühten, um damit regionenbezogene Sinngehalte zu schaffen oder zu stützen. Mit Methoden der Wissenschaftsgeschichte sowie der Antikerezeption untersucht Nele Schopf die Darstellung der sächsischen Frühzeit und die Rezeption der klassischen Antike in zentralen Werken der sächsischen Landes- und Regionalgeschichte. Auf diese Weise kann sie deren Beeinflussung durch historische Ereignisse, methodisch-theoretische Impulse der Landesgeschichtsforschung, wechselnde ideologisch-politische Machtkonstellationen und gesellschaftlich-kulturelle Aspekte verdeutlichen. Dadurch werden nicht nur neue Einblicke in die Werke von Autoren wie Karl Wilhelm Böttiger, Otto Eduard Schmidt, Rudolf Kötzsche oder Karlheinz Blaschke eröffnet, sondern auch übergeordnete Narrative identifiziert und untersucht, die quer zu den einzelnen Werken liegen.
Kundenbewertungen für ""Sächsische Antike"?"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Nele Schopf
    • Nele Schopf ist Historikerin und promovierte an der Technischen Universität Chemnitz mit einer Arbeit zur Antikerezeption und regionenbezogener Sinnstiftung in der sächsischen Landes- und Regionalgeschichtsschreibung, die diesem Buch zugrunde liegt.
      mehr...
Regionale Antikerezeption / Regional Receptions of Antiquity Zur gesamten Reihe