Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
U1_9783847017110.jpg
   

Die Kirche im Dorf lassen?

Entstehung und Entwicklung der Pfarrorganisation mittelalterlicher Städte in den welfischen Landen

ca. 70,00 € *  (D)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Erscheint im August 2024

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 587 Seiten, mit 20 Abbildungen, gebunden
ISBN: 978-3-8471-1711-7
V&R unipress, 1. Auflage, 2024
Anhand von zehn ausgewählten niedersächsisch-welfischen Städten stellt Gaby Kuper die Beziehung... mehr
Die Kirche im Dorf lassen?

Anhand von zehn ausgewählten niedersächsisch-welfischen Städten stellt Gaby Kuper die Beziehung zwischen der Entwicklung der Städte und der Organisation der Pfarreien im Mittelalter dar. Waren Stadtkirchen immer auch Pfarrkirchen? Und lassen sich die Grenzen der städtischen Pfarreien nachvollziehen? Welchen Einfluss hatten die welfischen Stadtherren auf diese Entwicklung? Untersucht werden Großstädte wie Braunschweig, von Burgen dominierte Städte wie Lüneburg, Göttingen, Hannover, Winsen/L. und Harburg oder von kirchlichen Einrichtungen geprägte Städte wie Uelzen, Gandersheim, Einbeck und Duderstadt. Stadtpläne und Karten ergänzen die Analysen.

Based on ten selected Guelph towns, the relationship between the development of towns and parish organisation in the Middle Ages is presented. Urban churches, did they always be parish churches? And can the boundaries of the urban parishes be traced? What influence did the Guelph town lords have on this development? Major cities such as Brunswick, towns dominated by castles such as Lüneburg, Göttingen, Hanover, Winsen/L. and Harburg, or towns characterised by ecclesiastical institutions such as Uelzen, Gandersheim, Einbeck and Duderstadt are examined. Town plans and maps complete the analyses.

Kundenbewertungen für "Die Kirche im Dorf lassen?"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Gaby Kuper
    • Dr. Gaby Kuper studierte Mittelalterliche und Neuere Geschichte, Kunstgeschichte, Historische Hilfswissenschaften sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Göttingen. Sie ist seit 1997 im Museumsbereich in unterschiedlichen Projekten und Funktionen tätig. Aktuell ist sie Leiterin der Abteilung Mittelalter und Frühe Neuzeit sowie Stellvertretende Direktorin des Braunschweigischen Landesmuseums.
      mehr...
Studien zur Kirchengeschichte Niedersachsens Zur gesamten Reihe