Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-52679-5.jpg
   

Die Geschenkpraxis thüringischer Städte im Spätmittelalter (1377–1525)

Prestige – symbolische Kommunikation – Reziprozität

90,00 € *  (D)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Auswahl zurücksetzen
Sprache: Deutsch
899 Seiten, mit 39 Farbabb., 7 s/w Abb., 4 Karten u. 6 Tab., gebunden
ISBN: 978-3-412-52679-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2023, 2022
Die Studie verdeutlicht den vielfältigen Stellenwert, den Geschenke in der Stadtpolitik... mehr
Die Geschenkpraxis thüringischer Städte im Spätmittelalter (1377–1525)
Die Studie verdeutlicht den vielfältigen Stellenwert, den Geschenke in der Stadtpolitik thüringischer Städte am Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit besaßen. Obwohl die Praxis des Schenkens nicht die Aufgabe eines bestimmten städtischen Amtes war, fasst sie Sebastian von Birgelen als eigenständiges Handlungsfeld des Stadtrates auf und beschreibt sie anhand ihrer Wesensmerkmale, Funktions- und Wirkungsweise. Die daraus gewonnenen Befunde ermöglichen Einblicke in das Phänomen der Geschenkpraxis, das untrennbar mit dem Werden und Fortgang des Städtewesens verbunden war. Die Ergebnisse dieser Studie gründen fast ausschließlich auf ungedrucktem, nicht digitalisiertem und teilweise noch unerschlossenem Archivmaterial, das sich in über 20 thüringischen Staats-, Kreis- und Stadtarchiven befindet.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 233,5 x 5,6cm, Gewicht: 1,406 kg
Kundenbewertungen für "Die Geschenkpraxis thüringischer Städte im Spätmittelalter (1377–1525)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Sebastian von Birgelen
    • Sebastian von Birgelen studierte an der Universität Leipzig Geschichte und Gemeinschaftskunde für das gymnasiale Lehramt. Im Jahr 2021 wurde er an der Friedrich-Schiller-Universität Jena promoviert.
      mehr...
Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen. Kleine Reihe Zur gesamten Reihe