Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Korrespondenz des Ministers für Cultus und Unterricht Leo Thun-Hohenstein (1849-1860)

Die Korrespondenz des Ministers für Cultus und Unterricht Leo Thun-Hohenstein (1849-1860)

Auswahledition zu den Reformen von Unterricht und Bildung in der Habsburgermonarchie

Unter Mitarbeit von:

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 1000 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-205-21600-1
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage, 2022
Leo Thun-Hohenstein war von 1849 bis 1860 der erste Minister für Cultus und Unterricht in der... mehr
Die Korrespondenz des Ministers für Cultus und Unterricht Leo Thun-Hohenstein (1849-1860)
Leo Thun-Hohenstein war von 1849 bis 1860 der erste Minister für Cultus und Unterricht in der Habsburgermonarchie. In seiner Amtszeit als Minister führten er und seine Mitarbeiter tiefgreifende Reformen an den österreichischen Universitäten und Gymnasien durch. Dieses Buch veröffentlicht ausgewählte Briefe von und an Leo Thun-Hohenstein aus dieser Zeit. Die private Korrespondenz gibt Einblick in die Planung und Umsetzung vieler Reformschritte und erlaubt es, einen Blick hinter die Kulissen der österreichischen Bildungspolitik der neoabsolutistischen Ära zu werfen. Das Buch enthält eine ausführliche Einleitung, in der Leben und Werk des Ministers sowie der historische Hintergrund seiner Reformpolitik erläutert und weiterführende Forschungsansätze, die sich aus den Briefen ergeben, ausgelotet werden.
Kundenbewertungen für "Die Korrespondenz des Ministers für Cultus und Unterricht Leo Thun-Hohenstein (1849-1860)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Christof Aichner (Hg.)
    • Christof Aichner ist Historiker und als Sekretär der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs an der Universität Innsbruck tätig.
      mehr...
    • Brigitte Mazohl-Wallnig (Hg.)
    • Brigitte Mazohl ist emeritierte Universitätsprofessorin für Österreichische Geschichte an der Universität Innsbruck und wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien.
      mehr...
Veröffentlichungen der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs Zur gesamten Reihe
Die Macht der Kunstkritik
Die Macht der Kunstkritik
  • Ilona Sármány-Parsons
ca. 65,00 €
Die Kurstadt als urbanes Phänomen
Die Kurstadt als urbanes Phänomen
  • Andrea Pühringer  (Hg.),
  • Martin Scheutz  (Hg.)
ca. 50,00 €
Selbstzeugnisse vom Rhein
Selbstzeugnisse vom Rhein
  • Elisabeth Dietrich
ca. 60,00 €
"Per tot discrimina rerum" – Maximilian I. (1459-1519)
"Per tot discrimina rerum" – Maximilian I....
  • Markus Debertol  (Hg.),
  • Markus Gneiß  (Hg.),
  • Julia Hörmann-Thurn und Taxis  (Hg.),
  • Manfred Hollegger  (Hg.),
  • Heinz Noflatscher  (Hg.),
  • Andreas Zajic  (Hg.)
978-3-8471-1440-6.jpg
ca. 60,00 €
Gelehrter Wissensaustausch zwischen der deutschsprachigen und der französischsprachigen Welt im 18. Jahrhundert
Gelehrter Wissensaustausch zwischen der...
  • Claire Gantet  (Hg.),
  • Markus Meumann  (Hg.)
ca. 50,00 €