Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-56734-0.jpg
   

Unfassbarkeit und Erfahrbarkeit Gottes bei Gregor von Nazianz

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
281 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-56734-0
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage, 2022
Gregor von Nazianz (329–390 n. Chr.), einer der bedeutendsten und einflussreichsten spätantiken... mehr
Unfassbarkeit und Erfahrbarkeit Gottes bei Gregor von Nazianz
Gregor von Nazianz (329–390 n. Chr.), einer der bedeutendsten und einflussreichsten spätantiken Kirchenschriftsteller, unterscheidet in seinem Werk zwischen dem absolut unfassbaren Wesen Gottes und dem für den Menschen erfahrbaren Wirken Gottes. Nadja Heimlicher stellt dar, wie der Theologe diese Unterscheidung vollzieht und was er daraus für seine Rede von Gott gewinnt. Heimlicher präsentiert eine konsistente Darstellung des Zusammenspiels von theoretischer Grundlegung und ihrer lebenspraktischen Entfaltung bei Gregor von Nazianz. Während sein Interesse bei der theologischen Arbeit auf der Frage nach der Erkenntnis Gottes liegt, verlagert es sich im Zusammenhang mit dem gelebten Glauben auf das Streben nach der Erfahrung Gottes und schließlich auf die Vereinigung mit Gott. Dabei ist es eines von Gregors Kernanliegen, dass die Glaubenspraxis der Theologie stets vorausgeht und ihr als nährender Boden zu Grunde liegt.
Kundenbewertungen für "Unfassbarkeit und Erfahrbarkeit Gottes bei Gregor von Nazianz"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
Forschungen zur Kirchen- und Dogmengeschichte Zur gesamten Reihe