Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Steinbock, Mensch und Klima

Steinbock, Mensch und Klima

Das Ende der letzten autochthonen Steinwildpopulation der Ostalpen im Zillertal, 1687–1711

ab ca. 39,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im April 2022

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 276 Seiten, mit ca. 12 Tab. und 28 z.T. farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-52396-1
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2022
Der Steinbock zählt zu den bekanntesten Vertretern der alpinen Fauna. Mehr als 40.000 dieser mit... mehr
Steinbock, Mensch und Klima
Der Steinbock zählt zu den bekanntesten Vertretern der alpinen Fauna. Mehr als 40.000 dieser mit spielerischer Leichtigkeit selbst die steilsten Felswände erklimmenden Ziegen leben heute wieder entlang des Alpenbogens. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt aber, dass die Art in der Frühen Neuzeit beinahe für immer verschwunden wäre. Bislang wurden dafür in erster Linie menschliche Aktivitäten wie die Ausweitung der Almwirtschaft und die übermäßige Jagd verantwortlich gemacht. Empirische Belege dafür liegen allerdings nicht vor. Am Beispiel des letzten autochthonen Steinwildvorkommens der Ostalpen im Zillertal in Tirol (1687–1711) analysiert Andreas Zechner den Prozess des Zusammenbruchs dieser Wildtierpopulation in der Vormoderne. Aus einer interdisziplinären Perspektive heraus beschreibt der Autor dabei sowohl anthropogene Einflüsse wie herrschaftliche Jagd und Wilderei, als auch die Auswirkungen der klimatischen Extreme während der Kleinen Eiszeit.
Kundenbewertungen für "Steinbock, Mensch und Klima"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Andreas Zechner
    • Andreas Zechner hat Geschichte und Kommunikationswissenschaft studiert und ist Lehrbeauftragter für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte an der Universität Salzburg.
      mehr...
Umwelthistorische Forschungen Zur gesamten Reihe