Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 2021, Jg. 70, Heft 2
Zeitschrift

Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 2021, Jg. 70, Heft 2

Ergebnisse aus Psychotherapie, Beratung und Psychiatrie

16,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
86 Seiten, kartoniert
Vandenhoeck & Ruprecht
In der aktuellen entwicklungspsychologischen Literatur wird die gestiegene Beteiligung von... mehr
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 2021, Jg. 70, Heft 2

In der aktuellen entwicklungspsychologischen Literatur wird die gestiegene Beteiligung von Vätern als eine wichtige Neuerung bei der Erziehung und Entwicklung von Kindern diskutiert. Sozial- und familienpolitische Steuerungsmaßnahmen begünstigen diese Veränderung, indem sie die Gleichstellung von Mann und Frau und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für beide Geschlechter fördern. Diese gesellschaftliche Realität sowie der entsprechende Theoriediskurs bilden sich in den unterschiedlichen Bereichen psychologischer, pädagogischer oder sozialer Arbeit mit Familien bisher allerdings nur unzureichend ab. Insbesondere Väter, die psychosozial belastet sind, werden überwiegend nicht als spezifische Zielgruppe wahrgenommen und adressiert. Diese Einschätzung trifft auf viele und unterschiedliche psychosoziale Arbeitsfelder zu. So können etwa in den Frühen Hilfen, welche auf intersektorale Unterstützung von Familien nach der Geburt eines Kindes abzielen, mit gezielten Anstrengungen bei Hausbesuchen auch etwa dreißig Prozent der Väter in den Familien erreicht werden, allerdings gibt es Befunde, dass die zumeist weiblichen Fachkräfte dazu neigen, sich primär auf Mütter zu fokussieren und andere Familienmitglieder teilweise auszugrenzen. 

Väter mit potenziell belastenden Bedingungen sind nicht nur eine gering berücksichtigte Zielgruppe der Kinderschutzforschung und -praxis, ihre Beachtung würde auch zwangsläufig eine dynamischere und systemische Sichtweise auf innerfamiliäre Prozesse von Gewalt und Kindeswohlgefährdung nach sich ziehen, innerhalb derer sich Väter und Mütter und auch Eltern und Kinder wechselseitig beeinflussen. Mechanismen dieser Beeinflussung sind etwa das Erziehungsverhalten oder die Partnerschaft der Eltern. Insgesamt zeigt sich die dringende Notwendigkeit – bei überschaubarem Forschungsstand zu Vaterschaft unter Belastungen – einen Entwicklungsbedarf in der Praxis durch gezielte Forschung zu unterstützen. 

Die Beiträge im Schwerpunktheft beschäftigen sich mit einem aktuellen Überblick zu väterspezifischen Risikofaktoren für Kindeswohlgefährdung, mit der Evaluation eines spezifischen Präventionsprogramms für die Arbeit mit gewalttätigen bzw. diesbezüglich gefährdeten Vätern sowie mit zwei Untersuchungen zu Vätern in einer Partnerschaft mit einer postpartal depressiven Mutter einerseits und zu Vätern mit eigenen Jugendhilfeerfahrungen als Kind andererseits. 

 

Kundenbewertungen für "Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 2021, Jg. 70, Heft 2"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Zur gesamten Zeitschrift
50% Rabatt im 1. Jahr
Zeitschrift
NEU
Zeitschrift
NEU
Zeitschrift
NEU
50% Rabatt im 1. Jahr
Erwachsenenbildung
20,00 € 40,00 € *
Zeitschrift
NEU
Wege aus der Angst
Wege aus der Angst
  • Gerald Hüther
ab 15,99 €
Zeitschrift
ÖDaF-Mitteilungen 2020 Jg. 36, Heft 1
ÖDaF-Mitteilungen 2020 Jg. 36, Heft 1
  • Österreichischer Verband für Deutsch  (Hg.)
19,00 €
 Open Access
Der mittelalterliche Brief zwischen Norm und Praxis
Der mittelalterliche Brief zwischen Norm und...
  • Benoît Grévin  (Hg.),
  • Florian Hartmann  (Hg.)
ab 44,99 €
Stadt an der Grenze
Stadt an der Grenze
  • Werner Schäfke
29,00 €
Zeitschrift
L’Homme 2020 Jg. 31, Heft 2: Verstörte Sinne
L’Homme 2020 Jg. 31, Heft 2: Verstörte Sinne
  • Ulrike Krampl  (Hg.),
  • Regina Schulte  (Hg.)
25,00 €
Zeitschrift
50% Rabatt im 1. Jahr
Bildung und Erziehung
43,50 € 87,00 € *