Wer’s glaubt, wird selig?! Wo Aberglaube und Tod zusammentreffen

Unter dem Titel »Tutenfru!« läuft im Museum für Sepulkralkultur in Kassel eine neue Ausstellung über Aberglauben und Tod. Dazu passend: das neue Leidfaden-Heft »Wer’s glaubt wird selig! Mystik, Mythen, Aberglaube«.


Das der gurrende »Tutenfru!«-Ruf der Ringeltaube vor der bald kommenden Totenfrau warnt, ist nur einer von vielen Aberglauben, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben. Obwohl viele alte Vorstellungen heute in Vergessenheit geraten sind, hat sich Aberglaube trotz aller Aufklärung erhalten. Er ist ganz besonders dort anzutreffen, wo die Lebenden mit Krisen, Chancen, Herausforderungen und dem Tod konfrontiert werden.

Das renommierte Institut für Demoskopie Allensbach resümiert:
„Auch in einer Zeit, die durch Technik und Wissenschaft geprägt ist, hat der Aberglaube seine Überzeugungskraft nicht verloren. Im Gegenteil, aus den Umfragen, die das Institut für Demoskopie Allensbach seit Jahrzehnten zu dem Thema durchführt, wird deutlich, dass der irrationale Glaube an gute und schlimme Vorzeichen in der Bevölkerung lebt und heute weiterverbreitet ist als noch vor einem Vierteljahrhundert.“

Das Museum für Sepulkralkultur in Kassel hat sich nun dem Thema »Aberglaube und Tod« angenommen und ihm in einer Ausstellung Raum gegeben. Vorgestellt werden psychologische, physiologische, kulturelle und soziale Phänomene, denen volksgläubige Auffassungen entsprungen sind. Die Ausstellung hilft zu erkennen, wie viele ritualisierte, im Aberglauben begründete Handlungen in unserem Alltagleben existieren, oft, ohne dass sie uns selbst vorher bewusst waren.

Besonders deutlich werden diese Vorstellungen aber in der Begegnung mit Tod, Sterben und Bestattung. Historische und gegenwärtige Zusammenhänge rund um das Thema hat das Leidfaden-Heft »Wer’s glaubt wird selig! Mystik, Mythen, Aberglaube« zusammengetragen. Die Beiträge von namhaften Autorinnen und Autoren unterstützen Menschen bei der Arbeit mit Trauer und Trauenden. Wir laden Sie ein, in das frei verfügbare Editorial hineinzulesen.

Wie ausgeprägt sind Aberglaube und Mystik also in unserer Zeit? – Mehr denn je!


Die Ausstellung »Tutenfru: Über Aberglaube und Tod«:
Laufzeit: 27. Oktober 2018 - 17. März 2019

Adresse
Museum für Sepulkralkultur
Weinbergstraße 25-27 | 34117 Kassel
Tel.: 0561 91893 0 | info@sepulkralmuseum.de | www.sepulkralmuseum.de

Begleitet wird die Ausstellung von einem reichen Begleitproramm.

Die Zeitschrift
Die Zeitschrift »Leidfaden« ist ein Fachmagazin für Krisen, Leid und Trauer. Es wendet sich an alle, die Menschen in Krisen und Trauer therapeutisch, medizinisch oder seelsorgerlich begleiten.

Quellenhinweis:
Der Inhalt ist angelehnt an die Pressemitteilung des Museums für Sepulkralkultur vom 15.10.2018 zu »Tutenfru: Über Aberglaube und Tod«

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel