»Die Erinnerung darf nicht enden.« (Roman Herzog)

Am 27. Januar jährt sich der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Am 3. Januar 1996 wurde er durch den damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog proklamiert. In seiner Rede hieß es:

»Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.«

Am 27. Januar 1945 wurden die Vernichtungslager und Konzentrationslager in Auschwitz/Auschwitz-Birkenau befreit.

Zur Quelle.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
978-3-525-54042-8.jpg
Das Ende des Holocaust
  • Alvin H. Rosenfeld
ab 37,99 €