Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Nichtgläubigen – οἱ ἄπιστοι

Die Nichtgläubigen – οἱ ἄπιστοι

Über die Funktion abgrenzender Sprache bei Paulus

80,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
223 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-7887-3524-1
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage, 2021
Teil der Entstehung des frühen Christentums ist die Entwicklung einer ›christlichen‹ Sprache,... mehr
Die Nichtgläubigen – οἱ ἄπιστοι

Teil der Entstehung des frühen Christentums ist die Entwicklung einer ›christlichen‹ Sprache, die dieses beschreibt und bezeichnet. Der Glaube war in diesem Prozess für Paulus das entscheidende Kriterium von Zugehörigkeit und Abgrenzung. Bemerkenswerterweise spricht Paulus über die Nichtgläubigen - also diejenigen, die nicht dazu gehören - völlig ohne Polemik und die Bezeichnung begegnet auch in keinem Lasterkatalog.

Die Untersuchung der Bezeichnung „die Nichtgläubigen“ hat gezeigt, dass Paulus diese weniger dazu gebraucht, eine bestimmte Gruppe als nicht oder ungläubig zu beschreiben, oder zu diskutieren, warum die Nichtgläubigen nicht glauben. Vielmehr hat die Bezeichnung eine bestimmte paränetische und identitätsstiftende Funktion: Sie dient der Abgrenzung gegenüber der nichtgläubigen Vergangenheit der Glaubenden, sie dient der Abgrenzung gegenüber der heidnischen Welt und sie dient der (eschatologischen) Vergewisserung der Glaubenden.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,5 x 2,2cm, Gewicht: 0,509 kg
Kundenbewertungen für "Die Nichtgläubigen – οἱ ἄπιστοι"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Wissenschaftliche Monographien zum Alten und Neuen TestamentTestament Zur gesamten Reihe